Was hindert Dich denn eigentlich am glücklich sein?

Was hindert Dich denn eigentlich am glücklich sein?

was hindert dichglücklich sein
denn eigentlich
am glücklich sein?

was hindert dich daran
diesen moment jetzt
zu genießen und
dich glücklich zu fühlen?

du meinst,
du wärst erst richtig glücklich,
wenn….

… du einen neuen job hast,
… du ein paar kilo weniger auf den rippen hast,
… dein partner liebevoller ist oder mehr zeit mit dir verbringt,
… du endlich ein ziel erreicht hast,
… du finanziell unabhängig bist,
… du die traumfrau / den traummann gefunden hast?

gewiss kannst du vieles finden,
was du „brauchst“,
um glücklich zu sein,
was dich glücklich „macht“.

du kannst deine energie
darauf verwenden,
dies zu erreichen,
„für dich einzustehen“,
„dich wichtig zu nehmen“
etc.

du kannst deine zeit darauf verwenden
oder
du kannst aufwachen
und erkennen,
dass DU selbst das gefühl
schon immer in dir hattest!

dass es lediglich verschüttet ist
von all diesen vorstellungen,
von all diesen konditionierungen,
von all dem, was andere dir erzähl(t)en.

du brauchst nichts anderes,
als diesen moment und DICH,
um glücklich zu sein.

DU BIST SCHON LÄNGST
GLÜCKLICH!

erinnere dich daran!

und alles, was dir dann im außen
noch zum glück gegeben wird,
sind wundervolle geschenke,
an denen du dich erfreuen kannst,
von denen dein glück aber
ganz einfach NICHT abhängt!

 


 

Manchmal kommt ein Klient strahlend und kraftvoll zur Sitzung. Es schaut aus, als ginge es ihm richtig gut. Dann nimmt er Platz, strahlt mich an und sagt „Mir geht es im Moment üüüüberhaupt nicht gut!“ Hoppla – hin und wieder rutscht mir dann ein Kichern raus, ganz ungewollt „unsure“-Emoticon

Ja, oft ist es für andere so offensichtlich, dass wir längst glücklich sind. Dass es Nichts und Niemanden mehr braucht, um uns glücklich zu machen.

DAS haben wir so allerdings nicht gelernt! Einfach grundlos glücklich sein? Das ist nur was für kleine Kinder (und selbst ihnen trainieren wir es geflissentlich ab!).

Wenn wir im Coaching weit zurück gehen, bis in ein frühkindliches Stadium, dann findet jeder (!) Klient Situationen in sich, in denen er grundlos glücklich war. Er findet sich vor Freude brabbelnd, innerlich glücklich spielen. Er findet sich zeitlos versunken in Freude und Glück.

Diese Erkenntnis ist für jeden Klienten ein sehr berührender Moment.
Zu erkennen, dass auch er (mit all seinem Kummer und seinen negativen Erinnerungen) das Glück in sich trägt. Sich zu erinnern, wie es sich anfühlt. Vor allem: sich zu erinnern, dass es niemals von äußeren Umständen abhing, das Glück, sondern schon immer einzig und alleine IN IHM selbst zu finden war. Und immer noch ist!

Du brauchst Dich nicht fragen, was Dich glücklich macht! Du brauchst nicht überlegen, was Du brauchst und unbedingt noch tun willst (weil das Leben ja so kurz ist – welch ein Druck hier erzeugt wird!). Es gibt einfach nichts zu tun!

Nichts, außer das in Dir verborgene Glück wieder zu finden und hierher zu holen!
Was hält Dich denn eigentlich davon ab, glücklich zu sein?