Leg Deinen moralischen Kompass zur Seite!

Leg Deinen moralischen Kompass zur Seite!

 

Wir alle haben einen moralischen Kompass, der unser Leben bestimmt. Er definiert unsere Werte und Ziele, gibt die Richtung vor, lässt uns handeln.

Unser Kompass ist jedoch (leider) nicht annähernd so individuell, wie wir gerne glauben möchten!

Im Gegenteil. Er ist geprägt durch unzählige Faktoren unserer Umwelt und vorangegangener Generationen. Religion, Kultur, Politik, Gesellschaft etc. beeinflussten bereits unsere Ahnen, die uns wiederum durch ihren eigenen moralischen Kompass einen Rahmen vorgeben, innerhalb dessen wir uns bewegen.

Innerhalb dieses Rahmens (Komfortzone) ist uns meist nicht bewusst, welche Programme und Muster wir abspulen. Wir haben unsere Werte, an die wir uns halten, die sich richtig und gut anfühlen. Was außerhalb dieser Werte liegt, fühlt sich schlecht, falsch an.

Manchmal, – wenn uns etwas verletzt z.B. – erkennen wir, dass wir lediglich ein bestimmtes Program abspulen. Immer und immer wieder. Das Programm wird „angetriggert“ und wir merken nicht, dass wir darin gefangen sind. Wir glauben, bewusst zu entscheiden. Dabei ist unser Denken und Handeln längst durch unseren Kompass gesteuert. Oft verteidigen wir unsere Werte aufs Äußerste. Wähnen uns „im Recht“, so ist es schließlich richtig, so muss es sein! Wir wissen es leider nicht besser!

Naja, viele Menschen sagen dann: so ist das Leben eben, daran kann man nichts ändern!

Doch, kann man! Man kann einen Suchprozess starten, der unsere Muster und Programme zeigt. Dadurch erkennt man, wohin der eigene innere Kompass ausgerichtet ist. Meist finden wir ein moralisch-kollektiv-geprägtes Muster, dem wir brav wie ein Lemming nachtrotteln!

Von individueller Persönlichkeit keine Spur!

Übrigens sind es genau diese Muster, die sich z.B. Werbung, Medien und Politik zu Nutze machten. Wir sind alle wunderbar konditioniert, Herr Pawlow hat’s schön deutlich gemacht! Viele glauben nun, sie seien doch schließlich denkende Menschen und keine Hunde. Tja. Der innere Kompass funktioniert allerdings genau wie Pawlows Glocke: Trigger erzeugt Reaktion.

Ich persönlich bin immer wieder froh, wenn sich mir ein solches Muster zeigt. Das bietet mir die Möglichkeit, mein Denken in Frage zu stellen. Neu zu denken. Und meist entstehen dadurch wirklich tolle Dinge! Vor allem erweitert es meinen persönlichen Raum immer wieder. Es lässt mich aus verschiedenen Perspektiven schauen. Eröffnet mir völlig neue Gedankenfelder. Vor allem führt es mir meine Konditionierung vor Augen und gibt mir die Chance, diese zu hinterfragen.

Ist das wirklich wahr, was ich da denke? Woher weiß ich, dass es wahr ist? Wer sagt mir das?

Mir macht das viel Spaß – es „fixt“ mich an und lässt mich die Welt durch neue Augen sehen. Fein!

Also: leg Deinen moralischen Kompass zur Seite und denke NEU!

 

Herzliche Grüße, feel good

 

P.S.: Willst Du mehr Tipps oder Unterstützung von mir?

Dann möchte ich dich sehr gerne zu Deinem kostenlosen Kennenlern-Gespräch einladen:

Erstgespräch

Durch Dein kostenloses Kennenlern-Gespräch kannst Du klären, ob ein Coaching für Dich passt und auf welche Weise ich Dich dabei unterstützen kann, Deine Probleme zu lösen.

Ich freue mich auf Dich!

Du willst mehr Spaß und Lebensfreude?
Mach mit beim kostenlosen FeelGood-Kurs – In 7 Tagen zu mehr Lebensfreude!