Aufräumen und den Raum verkleinern

Aufräumen und den Raum verkleinern

Manchmal prasselt von allen Seiten Input, Ideen, Impulse auf uns ein. Meist ist das eine spannende Zeit, in der sich viele neue Gedanken entwickeln. Doch irgendwann verliert man den Überblick. Aus impulsiver Anregung wird angespannte Aufregung!

An dieser Stelle ist es wichtig, das eigene persönliche Feld zu reduzieren. Zu sortieren, auszumisten und zu entscheiden, was wesentlich ist und was gehen soll.

 

Nimm es als Anregung, Dich zu hinterfragen:

• Was ist in deinem persönlichen Raum wirklich von Bedeutung?
• Was ist überflüssig?
• Welche Menschen sind Dir wirklich wichtig?

 

Räum auf in Deinem Feld – und gehe dabei immer detaillierter vor:

Was ist überflüssig?Raum verkleinern

• Wie möchte ich damit umgehen?
• Will ich es ganz aus meinem Feld verbannen?
• Will ich einen „Nebenraum“ einrichten, in dem Überflüssiges seinen Platz findet?

Welche Menschen sind mir wirklich wichtig?

• Wie gehe ich mit „unwichtigen“ Menschen um?
• Welchen Menschen will ich überhaupt einen Platz in meinem Feld geben?
• Wo sollen die einzelnen Personen stehen?
• Welchen Menschen möchte ich in meine Nähe haben?
• Von welchen Menschen möchte ich mich vielleicht dauerhaft ganz trennen?

 

So kannst Du mit jedem Bereich, der Dir wichtig ist, vorgehen: Partnerschaft, Familie, Freunde, Beruf, Freizeit…

Sortiere und entrümple Deinen übergroßen Raum. Bring ihn in eine Größe, mit der Du Dich wohl fühlst. In der Du entspannt bist.

Lass Dich einfach überraschen, welche Veränderungen alleine Dein Nachdenken über Deinen inneren Raum mit sich bringt!